Praxis Röhl

blume

Zusammenfassung eines Vortrages von Frau Röhl auf dem 31. Internationalen Kongress für Naturheilkunde zum Thema "Degeneration des Bewegungsapparates im Alter - eine Herausforderung für den Heilpraktiker"

Arthrosen bauen sich wegen der außerordentlichen Kompensationsfähigkeit unseres Organismus über Jahre hinweg auf. Nicht immer signalisiert uns unser Körper rechtzeitig die Funktionsstörung. Hier beginnt unsere Arbeit im Sinne der Prophylaxe: Psychohygiene, Ernährung und Orthomolekulare Medizin.

Energetischer Ausgleich und biochmechanische Balance sind wichtige Ansätze, die in einen funktionellen Zusammenhang gestellt werden.

Zeigen sich bereits röntgenmorphologische, degenerative Gelenkveränderungen, gilt es den Prozess aufzuhalten, bzw. hinauszuzögern. Ziel ist eine angemessene Lebensqualität und Vitalität im Sinne von Beweglichkeit und Schmerzreduktion zu erhalten, bzw. wieder herzustellen. Es geht um eone sinnvolle Kombination der unterschiedlichsten Therapiemethoden, um der Multikausalität des Krankheitsprozesses Einhalt zu gebieten.

Von Ernährung, Osteopathie und Akupunktur über phyto- und humoraltherapeutische Ansätze, begleitende Bewegungstherapien bis hin zur psychiologischen Unterstützung der Betroffenen wird ein schlüssiges Therapiekonzept vorgestellt.

Es gilt nicht Standardrezepte zu verbreiten, sondern über das Erarbeiten der möglichen individuellen Ursachen zu einer sinnvollen Therapie zu finden.

© 2012 - Praxis Röhl